Feed the birds - März 19

Füttere die Vögel……

Bei dieser Aussage geht es tatsächlich darum, an Orten wo es Vögel schwer haben mit der Nahrungssuche, sei es durch Klimaveränderung und durch immer weniger werdende grünen Flächen, diese mit guter Nahrung zu versorgen. Im weiteren Kontext geht es um den Akt des Gebens und um das aktive Handeln. Das selbstlose Geben ist eine Handlung des Mitgefühls und des Sorge tragen.

Zum Beispiel wenn wir aufstehen, füttern wir zuerst unsere Katze bevor wir uns um unsere Bedürfnisse kümmern, oder wir verschenken Sachen um anderen eine Freude zu bereiten.  Das macht uns im Endeffekt reicher und nicht ärmer, wie manche denken.

Das Gesetz vom Karma sagt: wenn wir anfangen selbstlos und voller Mitgefühl zu geben, dann kommt dies X-fach zurück.  Wie wir andere behandeln, so behandeln sie uns. Das selbstlose Geben, das sich Zurücknehmen und sich zuerst um andere zu kümmern, ist ein sicherer Weg zu mehr Zufriedenheit und Glück. Willst du glücklich sein, dann mach andere zuerst glücklich. Ich denke das Wichtigste daran ist, dies nicht mit einer Erwartungshaltung zu praktizieren das etwas zurück kommt. Diese Praxis öffnet dein Herz und füllt es mit Freude und Mitgefühl.

Namasté

nadine widmer